Reisetagebuch

2011-07-10
2011-07-11
2011-07-12
2011-07-13
2011-07-14
2011-07-15
2011-07-16
2011-07-17
2011-07-18
2011-07-19
2011-07-20
2011-07-21
2011-07-22
2011-07-23
2011-07-24
2011-07-25
2011-07-26
2011-07-27
2011-07-28
2011-07-29
2011-07-30
2011-07-31
2011-08-01
2011-08-02
2011-08-03
2011-08-04
2011-08-05
2011-08-06
2011-08-07
2011-08-08
2011-08-09
2011-08-10
2011-08-11
Epilog
Bilder

2011-07-17

Der Tag begann mit Regen.
Kaffee im Campingplatz Bistro getrunken, dabei Aktualisierung Reisetagebuch, jedoch noch ohne neue Bilder.
Aufbruch gegen 11:15 Uhr. Bei Inspektion meines Rades festgestellt, dass hinten eine Speiche gebrochen war - Einsatz der Ersatzspeiche mit vorhandenem Werkzeug nicht möglich, der Zahnradkranz musste dazu herunter. Also zunächst mit einer Speiche weniger weiter, der tatsächliche Aufbruch verschob sich auf 11:50 Uhr.
Am Rhein/Rhone-Kanal unter Brücke (wegen Regen) eine Truppe (mehrere ältere Ehepaare) aus Witten/Herdecke getroffen, die eine einwöchige Rundtour absolvieren wollten; 1 Teilnehmer hatte sich einen Nagel in den Reifen gefahren. Kurze Zeit später erging es mir ähnlich – trotz unplattbarer Reifen. Flicken des Reifens funktionierte nicht, also Gebrauch vom Ersatzschlauch machen; war es auch dem Kleber zu nass gewesen?
Weiter Kanal entlang bei Regen. Pause in Boofzheim aufgrund geschlossener Bistros + Restaurants verschoben; auf der Straße war es menschenleer, was aber für einen Sonntag bei dem Wetter verständlich war.
Abgewichen von Route aufgrund Hinweisschilder am Wegesrand Richtung Selestat, Route jedoch fragwürdig, daher zurück auf geplante Strecke – ein paar Kilometer Umweg.
Bei Ankunft in Selestat an einer Festivalwiese mit großer Konzertbühne vorbeigekommen, die Veranstaltung war jedoch am Vortag zu Ende gegangen – schade eigentlich.
Blick auf historische Fachwerkhäuser im Dorf geworfen und Paddler auf Wildwasserstrecke bewundert.
Ankunft auf bislang einem der besten Campingplätze um kurz nach 17:30 Uhr; gute 57 Kilometer geradelt. Der Platz war klein, der Rezeptionist freundlich und des Deutschen mächtig – erklärte uns, dass es aber elsässisch sei. Wir hörten den filigranen Unterschied jedoch nicht heraus zu süddeutschen Akzenten. Storch zwischen den Wohnmobilen sowie überall in der Stadt gesehen.
Vor dem Essen wie bislang immer Duschen und zur Feier des Tages (wöchentliches Ritual) Rasieren/Haare schneiden.
20:30 Uhr Gang ins Dorf; Essen in Pizzeria. Diesmal für meine Frau Flammkuchen, für mich Pizza; zum Nachtisch noch ein Eis. Dabei mit Pärchen vom Campingplatz ins Gespräch gekommen. 22:15 Uhr Bummel durch die leeren Gässchen der Stadt, zeitweise leichter Nieselregen.



Bericht zurück
2011-07-16
Seitenanfang
2011-07-17
Bericht vor
2011-07-18



Mit dem Rad von Köln nach Formentera - es geht auch anders ...




Newsletter

Sie wollen per E-Mail über neue Einträge auf dieser Seite informiert werden?
Kein Problem!
Klicken Sie auf Newsletter und folgen Sie den dort beschriebenen Anweisungen.




Live Vortrag

Zurzeit ist eine Veranstaltung geplant, die Liste unter Vorträge, in der Sie Details zum Wann, Wo und Worüber finden, wird jedoch ständig aktualisiert.
Falls Sie selbst Interesse haben, mich einzuladen oder Sie einen Veranstalter kennen, treten Sie gerne mit mir in Kontakt. Es erwarten Sie unterhaltsame anderthalb bis zwei Stunden Fotoshow mit live vorgetragenen Erlebnissen und Anekdoten sowie Musik untermalten Passagen. Für Fragen oder einen kleinen Plausch stehe ich Ihnen während einer kurzen Pause oder im Anschluss gerne zur Verfügung.
Ich freue mich über Ihren Besuch und bin gespannt darauf, Sie kennen zu lernen!




Zum "mitnehmen"

Auch wenn ich keinen Verleger für eine Papier Fassung finden konnte - wer die hier beschriebene Reise "am Stück" nachlesen will, interessiert ist zu erfahren, wie der Urlaub endete bzw. Equipment und Protagonisten zurück nach Köln gelangten, und über einen E-Book Reader oder die i.d.R. entsprechend kostenlos erhältliche Software für PC, Tablet oder Smartphone verfügt, der wird im einschlägigen Handel fündig. Die für kleines Geld erhältliche Auflage (Umfang: ca. 270 Seiten eines gedruckten Buches) enthält gegenüber den hier während der Reise formulierten Erlebnissen zudem die Schmankerl, die unterwegs fehlendem Strom und zu knapp bemessener Zeit zum Opfer fielen. Dass dabei die Sätze so enden, wie sie angedacht waren, und das Maß an Rechtschreib- sowie Zeichensetzungsfehler reduziert wurde, versteht sich von selbst ...

Kennen Sie das?
Sie haben den Supermarkt gerade hinter sich gelassen da fällt Ihnen ein, was Sie unbedingt besorgen wollten - dann aber doch vergessen haben. Das ist nicht nur on tour blöd, sondern Zuhause ebenso. Und da Stift und Zettel sich häufig genug nicht in greifbarer Nähe befinden, der kleine elektronische Störenfried hingegen schon und weil es obendrein viel praktischer ist: verwenden Sie, sofern Sie es nicht bereits tun, Pruedis Einkaufsliste.   Die App für Ihr Android Smartphone, der Sie nicht nur vertrauen können, die Sie nicht mit Werbung belästigt, die auf das Wesentliche reduziert ist, die sich einfach bedienen lässt und die auch dort funktioniert, wo es vielleicht mal kein Internet gibt.
Sie kennen Pruedis Einkaufsliste noch nicht? Dann wird's aber Zeit - jetzt kostenlos testen!