Reisetagebuch

2011-07-10
2011-07-11
2011-07-12
2011-07-13
2011-07-14
2011-07-15
2011-07-16
2011-07-17
2011-07-18
2011-07-19
2011-07-20
2011-07-21
2011-07-22
2011-07-23
2011-07-24
2011-07-25
2011-07-26
2011-07-27
2011-07-28
2011-07-29
2011-07-30
2011-07-31
2011-08-01
2011-08-02
2011-08-03
2011-08-04
2011-08-05
2011-08-06
2011-08-07
2011-08-08
2011-08-09
2011-08-10
2011-08-11
Epilog
Bilder

2011-07-18

Wetter weiterhin durchwachsen, bei Zeltabbau/Aufbruch Regenschauer.
Entsprechend der Hinweise des Campingplatzwartes Suche nach Fahrradgeschäft wegen Speiche und Ersatzschlauch in Selestat. Radgeschäft auf Anhieb gefunden, jedoch Montag Morgens geschlossen. Während Fotoshooting in Selestat zweites Fahrradgeschäft gefunden, das jedoch Montags ganz geschlossen hat.
Weiter mit fehlender Speiche entlang der Vogesen Richtung Süden, entsprechend den Regenschauern immer wieder raus und rein in die Regenklamotten; im Gegensatz zu meiner Frau bin ich anstelle Turnschuhe und Gamaschen auf Sandalen umgestiegen, so gibt es zumindest keine nassen Socken.
Auf einem Feldweg zu einer Kiesgrube werden wir fast von LKWs umgefahren, vorsichtshalber trage ich die Reflektor-/Warnweste.
Im Wald hingegen aufgrund morastigen Bodens 2 mal mit Rad umgefallen; Räder drehten durch, einige Meter mussten geschoben werden. Später über geschotterte Wirtschaftwege entlang der Ill.
In Colmar nach Abstecher zur Freiheitsstatue kurze Pause mit Pizza bzw. warmen Teilchen aus der Hand. Suche nach Radwerkstatt ebenfalls erfolglos; der Schrauber einer chaotisch dreinschauenden KFZ Werkstatt beruhigte mich – der Mensch hat 10 Finger bzw. jede Menge Zähne, da ist es auch kein Beinbruch, wenn einer fehlt – na ja ...
Weiterer Verpflegungsstop Nachmittags in einem Supermarkt – u.a. mit neuen Batterien für das Navi eingedeckt, so dass es für eine weitere Woche reichen sollte.
Wieder mal ein Stück abgewichen von geplanter Route und über Landstraße gefahren – suboptimal, da kein Fahrradstreifen.
Auf dem Campingplatz zunächst Abendbrot gegessen, Hamburger reklamiert (medium gebraten), ein letzes Mal Flammkuchen? Nach Zeltaufbau versucht, klamme Wäsche über Nacht trocknen zu lassen, mit eher bescheidenem Erfolg.
Mit 87.2 gefahrenen Kilometern die längste geplante Tagesetappe; ich überreichte meiner Frau eine virtuelle „Goldene Pedale“.
Die Mückenstiche wurden nicht weniger, dafür bemerkte ich beim Duschen Blasen auf dem Oberschenkel – Herkunft bis dahin nicht nachvollziehbar.



Bericht zurück
2011-07-17
Seitenanfang
2011-07-18
Bericht vor
2011-07-19



Mit dem Rad von Köln nach Formentera - es geht auch anders ...




Newsletter

Sie wollen per E-Mail über neue Einträge auf dieser Seite informiert werden?
Kein Problem!
Klicken Sie auf Newsletter und folgen Sie den dort beschriebenen Anweisungen.




Live Vortrag

Zurzeit ist eine Veranstaltung geplant, die Liste unter Vorträge, in der Sie Details zum Wann, Wo und Worüber finden, wird jedoch ständig aktualisiert.
Falls Sie selbst Interesse haben, mich einzuladen oder Sie einen Veranstalter kennen, treten Sie gerne mit mir in Kontakt. Es erwarten Sie unterhaltsame anderthalb bis zwei Stunden Fotoshow mit live vorgetragenen Erlebnissen und Anekdoten sowie Musik untermalten Passagen. Für Fragen oder einen kleinen Plausch stehe ich Ihnen während einer kurzen Pause oder im Anschluss gerne zur Verfügung.
Ich freue mich über Ihren Besuch und bin gespannt darauf, Sie kennen zu lernen!




Zum "mitnehmen"

Auch wenn ich keinen Verleger für eine Papier Fassung finden konnte - wer die hier beschriebene Reise "am Stück" nachlesen will, interessiert ist zu erfahren, wie der Urlaub endete bzw. Equipment und Protagonisten zurück nach Köln gelangten, und über einen E-Book Reader oder die i.d.R. entsprechend kostenlos erhältliche Software für PC, Tablet oder Smartphone verfügt, der wird im einschlägigen Handel fündig. Die für kleines Geld erhältliche Auflage (Umfang: ca. 270 Seiten eines gedruckten Buches) enthält gegenüber den hier während der Reise formulierten Erlebnissen zudem die Schmankerl, die unterwegs fehlendem Strom und zu knapp bemessener Zeit zum Opfer fielen. Dass dabei die Sätze so enden, wie sie angedacht waren, und das Maß an Rechtschreib- sowie Zeichensetzungsfehler reduziert wurde, versteht sich von selbst ...

Kennen Sie das?
Sie haben den Supermarkt gerade hinter sich gelassen da fällt Ihnen ein, was Sie unbedingt besorgen wollten - dann aber doch vergessen haben. Das ist nicht nur on tour blöd, sondern Zuhause ebenso. Und da Stift und Zettel sich häufig genug nicht in greifbarer Nähe befinden, der kleine elektronische Störenfried hingegen schon und weil es obendrein viel praktischer ist: verwenden Sie, sofern Sie es nicht bereits tun, Pruedis Einkaufsliste.   Die App für Ihr Android Smartphone, der Sie nicht nur vertrauen können, die Sie nicht mit Werbung belästigt, die auf das Wesentliche reduziert ist, die sich einfach bedienen lässt und die auch dort funktioniert, wo es vielleicht mal kein Internet gibt.
Sie kennen Pruedis Einkaufsliste noch nicht? Dann wird's aber Zeit - jetzt kostenlos testen!