Reisetagebuch

2011-07-10
2011-07-11
2011-07-12
2011-07-13
2011-07-14
2011-07-15
2011-07-16
2011-07-17
2011-07-18
2011-07-19
2011-07-20
2011-07-21
2011-07-22
2011-07-23
2011-07-24
2011-07-25
2011-07-26
2011-07-27
2011-07-28
2011-07-29
2011-07-30
2011-07-31
2011-08-01
2011-08-02
2011-08-03
2011-08-04
2011-08-05
2011-08-06
2011-08-07
2011-08-08
2011-08-09
2011-08-10
2011-08-11
Epilog
Bilder

2011-07-21

Nachts und Morgens immer wieder Regenschauer, ebenso bei Zeltabbau; das Zelt wog wahrscheinlich doppelt soviel wie in der Spezifikation angegeben.
Fahrt nach Besancon auf Irrwegen und im Regen; geplante Route endete vor Tor eines Privatgrundstücks, also zurück und entlang der Straße und über Hügel in die Stadt – trug nicht gerade zur Steigerung des Vertrauens für den weiteren Verlauf bei.
Erstes Mal Geld in Frankreich abgeholt; Automat zeigte entgegen meiner Erwartungshaltung keine Gebühren an. Ich hatte angenommen, dies sollte im gesamten Euroland der Fall sein.
Kleine Stadtbesichtigung in Besancon, dabei schweizer Pärchen getroffen, die von Übernachtungspreisen unter 50 € für 2 Personen berichteten. Anschließend zurück auf geplante Route bzw. ausgeschilderten Radweg der Doubs entlang; Regen hörte dabei gegen Mittag auf.
Wie am Vortag zwischenzeitlich eine Pause am Wegesrand eingelegt und Zeltunterlage sowie Unterhosen in der Sonne trocknen gelassen. Ebenso wie an den letzten Tagen immer wieder von Franzosen mit einem freundlichen „bon jour“ begrüßt worden.
Entgegen ursprünglicher Planung noch eine Teiletappe bis Dole weitergeradelt, insgesamt gut 71 Kilometer inkl. anfänglichem Verfahren zurückgelegt.
Nach Zeltaufbau und Duschen auf Futtersuche begeben. Meine Frau wollte nicht wieder auf Snack am Campingplatz zurückgreifen. Zu Fuß in die Stadt spaziert, das Restaurant der Wahl hatte aber bereits um 21:30 Uhr die Küche geschlossen. Umdisponiert und auf anderer Straßenseite eine Kebab Bude aufgesucht und eine Portion vom Drehspieß aus der Hand gegessen.
In einem Irish Pub gab es draußen Live Musik, hörte jedoch auf, als wir uns setzen wollten. Drinnen lief gute Musik aus der Konserve, dabei Longdrinks, Guiness und ein Radler konsumiert; bei der ersten Nachbestellung ein „por favor“ anstelle „sil vous plais“ hinterhergeschoben, was die Bedienung sichtlich irritierte, mich jedoch Mühe kostete, einen Lachanfall zu unterdrücken.
Bei der Rückkehr auf den Campingplatz gab es vor dem Eingang auch noch Open-Air Disko, die aber auch den Betrieb einstellte, als wir es uns im Schlafsack gemütlich gemacht hatten bzw. die Ereignisse der letzten Tage in das Internet kopierten. Ob wir Spaßbremsen sind?
Doch egal, trotz jeder Menge Regen ist die gute Stimmung ungebrochen – schöneres Wetter würde die Motivation wahrscheinlich jedoch weiter beflügeln, nicht zuletzt aufgrund eines ungenutzten Swimming Pools auf dem Campingplatz.



Bericht zurück
2011-07-20
Seitenanfang
2011-07-21
Bericht vor
2011-07-22



Mit dem Rad von Köln nach Formentera - es geht auch anders ...




Newsletter

Sie wollen per E-Mail über neue Einträge auf dieser Seite informiert werden?
Kein Problem!
Klicken Sie auf Newsletter und folgen Sie den dort beschriebenen Anweisungen.




Live Vortrag

Zurzeit ist leider nichts geplant, die Liste unter Vorträge wird jedoch ständig aktualisiert.
Falls Sie selbst Interesse haben, mich einzuladen oder Sie einen Veranstalter kennen, treten Sie gerne mit mir in Kontakt. Es erwarten Sie unterhaltsame anderthalb bis zwei Stunden Fotoshow mit live vorgetragenen Erlebnissen und Anekdoten sowie Musik untermalten Passagen. Für Fragen oder einen kleinen Plausch stehe ich Ihnen während einer kurzen Pause oder im Anschluss gerne zur Verfügung und ich würde mich freuen, Sie persönlich kennen zu lernen!




Zum "mitnehmen"

Auch wenn ich keinen Verleger für eine Papier Fassung finden konnte - wer die hier beschriebene Reise "am Stück" nachlesen will, interessiert ist zu erfahren, wie der Urlaub endete bzw. Equipment und Protagonisten zurück nach Köln gelangten, und über einen E-Book Reader oder die i.d.R. entsprechend kostenlos erhältliche Software für PC, Tablet oder Smartphone verfügt, der wird im einschlägigen Handel fündig. Die für kleines Geld erhältliche Auflage (Umfang: ca. 270 Seiten eines gedruckten Buches) enthält gegenüber den hier während der Reise formulierten Erlebnissen zudem die Schmankerl, die unterwegs fehlendem Strom und zu knapp bemessener Zeit zum Opfer fielen. Dass dabei die Sätze so enden, wie sie angedacht waren, und das Maß an Rechtschreib- sowie Zeichensetzungsfehler reduziert wurde, versteht sich von selbst ...

Kennen Sie das?
Sie haben den Supermarkt gerade hinter sich gelassen da fällt Ihnen ein, was Sie unbedingt besorgen wollten - dann aber doch vergessen haben. Das ist nicht nur on tour blöd, sondern Zuhause ebenso. Und da Stift und Zettel sich häufig genug nicht in greifbarer Nähe befinden, der kleine elektronische Störenfried hingegen schon und weil es obendrein viel praktischer ist: verwenden Sie, sofern Sie es nicht bereits tun, Pruedis Einkaufsliste.   Die App für Ihr Android Smartphone, der Sie nicht nur vertrauen können, die Sie nicht mit Werbung belästigt, die auf das Wesentliche reduziert ist, die sich einfach bedienen lässt und die auch dort funktioniert, wo es vielleicht mal kein Internet gibt.
Sie kennen Pruedis Einkaufsliste noch nicht? Dann wird's aber Zeit - jetzt kostenlos testen!