Reisetagebuch

2013-04-...
2013-05-...
2013-06-...
2013-07-01
2013-07-02
2013-07-03
2013-07-04
2013-07-05
2013-07-06
2013-07-07
2013-07-08
2013-07-09
2013-07-10
2013-07-11
2013-07-12
2013-07-13
2013-07-14
2013-07-15
2013-07-16
2013-07-17
2013-07-18
2013-07-19
2013-07-20
2013-07-21
2013-07-22
2013-07-23
2013-07-24
2013-07-25
2013-07-26
2013-07-27
2013-07-28
2013-07-29
2013-07-30
2013-07-31
2013-08-...
2013-09-...
Bilder

2013-07-07

72. Tag: 79 Kilometer (Gesamt: 5133)
Strecke: Blyth (10:30 Uhr) - Thorpe Thewles/Stockton on Tees (19:30 Uhr)
Wetter: unterschiedlich bewölkt, circa 23°

Trotz der Gute-Nacht-Musik bis Mitternacht, die aus dem Pub unter uns ins Zimmer hochdröhnte als gäbe es irgendwo versteckte Lautsprecher, kommen wir gut aus den Federn und erscheinen pünktlich um 08:30 Uhr wie verabredet zum Frühstück. Mit dem bestellten Rührei gibt es keine Probleme, lediglich der Nachschub von Milch für die Cornflakes zieht die morgendliche Mahlzeit in die Länge.
Bei zunächst blauem Himmel starten wir dann gegen 10:30 Uhr, doch die wärmenden Strahlen der Sonne bleiben uns nicht lange erhalten, es zieht sich kurze Zeit später zu. Dem Treiben am Strand nach scheint es die einheimische Bevölkerung jedoch nicht zu stören. Spaziergänger, Badegäste und andere Radfahrer bevölkern die Strandpromenaden und es ist nicht immer einfach, einen Weg durch das Gewimmel zu finden.
Bei Shields kommen wir mit einem uns entgegen kommenden Pärchen aus Holland ins Gespräch. Für sie geht ein zweiwöchiger Urlaub mit dem Rad zu Ende und sie wollen verbleibende Stunden noch nutzen, um einen Abstecher zu einer Burgruine zu machen, die wir gerade hinter uns gelassen haben. Von den beiden erfahren wir, dass es unproblematisch sei, mit der Fähre für Fußgänger und Radfahrer die Tyne Mündung zu überqueren. Wenig später schieben wir die Räder an Bord und ersparen uns für 3 Pfund die gut 11 Kilometer Umweg, die eine Unterführung durch einen Tunnel mit sich gebracht hätte. Ansonsten entdecken wir weder in Shields noch später in Sunderland etwas Sehenswertes. Kurz vor der zuletzt genannten Stadt setzen wir uns an einen Tisch des National-Glas-Centers und frösteln dort fast zwei Stunden im Schatten, um das bestellte 3-Gang Menü zu vertilgen, wobei die Warterei mehr Zeit in Anspruch nimmt als die Nahrungsmittelaufnahme selbst.
Als wir einigermaßen gesättigt aufbrechen ist es 16:45 Uhr. Der Weg aus der Stadt heraus ist mal wieder ein wenig verworren, doch irgendwann landen wir auf der zum Radweg umgebauten Bahntrasse, von der uns bereits das Ehepaar aus den Niederlanden berichtete.
Die Strecke verläuft überwiegend schnurstracks geradeaus, hat aber seine Tücken. Zunächst sind da die Barrieren, für die unsere bepackten Räder zu breit sind. Mal müssen wir das Rad anheben, mal schief stellen, jedes Mal ist es ein klein wenig anders und einfach nur lästig; außerdem hält es auf. Was sonst noch stört ist, dass die Fahrspur fast zugewuchert ist. Aufgrund des schönen Wetters waren wir in Sandalen und kurzen Hosen gestartet, nun bereuen wir den Entschluss, da es uns nicht gelingt, allen Brennnesseln auszuweichen.
Am stillgelegten Bahnhof von Thorpe Thewles sprechen wir ein Pärchen an, ob sie wüssten, wo wir einen Campingplatz oder eine B&B Unterkunft finden könnten. Sie erklären uns einen Weg über die Hauptstraße, doch als wir dem Radweg weiter folgen stoßen wir auf ein Hinweis am Wegesrand. Auf einem Bauernhof vermietet jemand Zimmer, doch die mit Rezeption beschriftete Tür ist verschlossen. Statt dessen steht dort eine Telefonnummer, die bei Interesse anzurufen ist. Ich probiere mein Glück, erhalre den Zugangscode für ein Zahlenschloss, mit dem sich die Eingangstür öffnen lässt, und werde in Zimmer 2 gelotst. Ute und ich sind von dem Quartier begeistert. Ein großer Raum, rustikal eingerichtet, mit offenem Kamin, kleiner Terrasse vor der Pferdeweide, dazu ein eigenes Bad. Die 65 Pfund halten wir für akzeptabel, müssen jedoch feststellen, dass das Frühstück nicht im Preis enthalten ist. Auch der Haus eigene Zugang zum Internet funktioniert nicht wie beschrieben, ansonsten eine Unterkunft, in der man getrost als 49 jähriger Abends in das Bett steigen kann, um es am nächsten Morgen mit vollendeten 50 Jahren zu verlassen.




Bericht zurück
2013-07-06
Seitenanfang
2013-07-07
Bericht vor
2013-07-08



Mit dem Rad von Köln nach Formentera - es geht auch anders ...




Newsletter

Sie wollen per E-Mail über neue Einträge auf dieser Seite informiert werden?
Kein Problem!
Klicken Sie auf Newsletter und folgen Sie den dort beschriebenen Anweisungen.




Live Vortrag

Zurzeit ist leider nichts geplant, die Liste unter Vorträge wird jedoch ständig aktualisiert.
Falls Sie selbst Interesse haben, mich einzuladen oder Sie einen Veranstalter kennen, treten Sie gerne mit mir in Kontakt. Es erwarten Sie unterhaltsame anderthalb bis zwei Stunden Fotoshow mit live vorgetragenen Erlebnissen und Anekdoten sowie Musik untermalten Passagen. Für Fragen oder einen kleinen Plausch stehe ich Ihnen während einer kurzen Pause oder im Anschluss gerne zur Verfügung und ich würde mich freuen, Sie persönlich kennen zu lernen!




Zum "mitnehmen"

Der Reisebericht der Radtour 2011 von Köln über Barcelona nach Formentera ist unter dem Titel "Urlaub, mal anders" (ISBN: 978-3-7309-0754-2) als E-Book für kleines Geld im Handel erhältlich.

Kennen Sie das?
Sie haben den Supermarkt gerade hinter sich gelassen da fällt Ihnen ein, was Sie unbedingt besorgen wollten - dann aber doch vergessen haben. Das ist nicht nur on tour blöd, sondern Zuhause ebenso. Und da Stift und Zettel sich häufig genug nicht in greifbarer Nähe befinden, der kleine elektronische Störenfried hingegen schon und weil es obendrein viel praktischer ist: verwenden Sie, sofern Sie es nicht bereits tun, Pruedis Einkaufsliste.
Die App für Ihr Android Smartphone, der Sie nicht nur vertrauen können, die Sie nicht mit Werbung belästigt, die auf das Wesentliche reduziert ist, die sich einfach bedienen lässt und die auch dort funktioniert, wo es vielleicht mal kein Internet gibt.
Sie kennen Pruedis Einkaufsliste noch nicht? Dann wird's aber Zeit - jetzt kostenlos testen!